topSK indexEN indexDE indextop
Greta apartmanNautilusZorro izba007 izbaAdela izbaAntoni GaudiPicassoRodinSalvador DalMarc ChagallQueenMarika Gombitov;Annie LennoxHana HegerovLed ZeppelinPeter LipaBeatlespodstranka obrazok

Unterkunftsdienste finden Sie das Appartement Greta, welches den Namen der berühmten Schauspielerin Greta Garbo trägt.

In der komfortablen Ausstattung des Zimmers befindet sich eine Sitzgarnitur aus Leder, Plasmafernseher (Bildschirmdurchmesser 107 cm), digitales Fernsehen, Minitower, Plattenspieler, Klimaanlage und Kühlschrank mit alkoholischen und alkoholfreien Getränken. Das Bad ist asgestattet mit einer Dusche von Spitzenqualität mit abklappbarem Sitz, Haartrockner und elektrischem beheitzten Fußboden (DEVI). Es hat zwei selbsständige Zimmer - Wohn und Schlafzimmer. In der Diele befindet sich die Garderobe und im Schlafzimmer der Arbeitstisch. Das Appartement hat einen Internetanschluss (WiFi, Netzkabel). Die Betten sind aus massivem Holz, ausgestattet mit speziellen orthopedischen Matratzen.

Greta Garbo Lebenslauf

Beruf:  Schauspielerin
Richtiger Name:  Greta Lovisa Gustafsson
Spitznamen:  The Face, The Swedish Sphinx, Garbo
Geburtsdatum:  18. September 1905
Geboren in:  Stockholm, Stockholms län, Sweden
Gestorben:  15. April 1990
Höhe:  174 cm
Maße:  35 1/2-26-38
Sternzeichen:  Jungfrau

Am 18. September sind genau 104 vergangen seit der Geburt einer der bedeutendsten Persöhnlichkeiten Hollywoods – der Schauspielerin Greta Garbo.

Mit ursprünglichem Namen Greta Lovisa Gustafsson wurde sie in Stockholm geboren. Als sie 14 Jahre alt war starb ihr Vater und sie musste die Schule lassen und zu arbeiten beginnen, um ihrer Mutter zu helfen. Sie verdiente Geld im Einkaufszentum, wo auch ihre Erfahrungen vom Modeling genutzt wurden. Als sie noch als Teenager in einer kurzen Werbung für das Kaufhaus mit dem Titel Wie soll man sich nicht anziehen, oder Herr und Frau Stockholm gehen einkaufen erschien, begann sie von einer Filmkarriere zu träumen. Der Regisseur Eric Petscher gab ihr im Jahre 1922 eine kleine Rolle im Film Luffar-Petter. Verstärkt durch diese Erfahrung reichte sie noch im selben Jahr den Antrag an die Königliche Schauspielakademie ein, wo sie ein Stipendium bekam. Nach mehreren kleinen Rollen während des Studiums, wurde sie im Jahr 1923 von Mauritz Stiller für den Film Gösta Berlings Saga angagiert. Im November 1923 änderte sie ihren Namen offiziell auf Greta Garbo. Im Jahr 1925 bekamen Greta und Stiller ein Angebot von der Filmgesellschaft MGM und Greta drehte ihren ersten amerikanischen Film The Torrent. Da es um eine Stummaufnahme ging, musste sie kein Wort auf englisch sagen. Aber Stiller wurde vom MGM bald rausgeschmissen und kurz nach der Rückkehr nach Schweden starb er im Alter von 45- Jahren, was Greta kaputtmachte. Nach den Filmen The Temptress (1926), Love (1927), A Woman of Affairs (1928) und anderen, erschien sie im Jahr 1930 in ihrem ersten Tonfilm Anna Christie. Die Hauptrolle in diesem Film brachte ihr die Nominierung für den Preis der Akademie in der Kathegorie beste Schauspielerin. Sie war die erste Ausländerin, der es in den 20- er Jahren gelang sofort im ersten Jahr ihres Aufenthaltes in den USA zwischen die populärsten Persöhnlichkeiten der Welt des Filmes durchzudringen und ihre hervorragende Position bewahr sie für ganze 15 Jahre. Sie spielte in 25 amerikanischen Filmen, von denen 14 Tonfilme waren. Nach dem Misservolg der Aufnahme Romanze strahlt sie in der Hauptrolle des Filmes Susan Lenox: Her Rise and Fall, wo sie mit Clark Gable spielte, den sie angeblich nicht ertrug. Dieses Gefühl war gegenseitig - er war laut ihr ein unfähiger Schauspieler, Gable wiederum hielt sie für einen Snob. Im Jahr 1931 folgte eine weitere tolle Rolle im Film Mata Hari. Jeder ihrer Auftritte auf dem silbernen Leinen war ein Erfolg und sie wurde auch für den nächsten Hit Grand Hotel angagiert. Ihre Lebensrolle aber bleibt wahrscheinlich die Figur Anna im Film Anna Karenina aus dem Jahr 1935. Bis zum Anfang des II. Weltkrieges drehte sie noch weitere erfolgreiche Filme, unter ihnen auch Ninotchka und Two-faced Woman.

Nach dem Krieg zog sie sich zurück, mit dem Gefühl, dass sich die Welt für immer verändert hat, und sie stellte sich nie wieder vor die Kamera. Den letzten Film Two-faced Woman drehte sie im Jahr 1941 als 36-jährige. Danach verließ sie Hollywood und zog nach New York City. Im Jahr 1951 wurde sie zur amerikanichen Staatsbürgerin. Ihre gesamte Zeit verbrachte Sie im Garten, wo sie sich um Blumen kümmerte und Gemüse anbaute. Sie war bekannt durch ihre langen Spaziergänge in New York, wenn sie sich wie eine einfache Frau angezogen hinter eine riesige Sonnenbrille versteckte. So versuchte sie immer den neugierigen Blicken der Umgebung auszuweichen. Die Paparazzi und die Medien jagten sie aber ununterbrochen bis an das Ende ihres Lebens. Sie starb am 15. Aprila 1990 in New York. Die Informationen über die Ursachen ihres Todes sind unterschiedlich und bleiben gleich geheimnissvoll wie ihr Leben. Nach einigen Quellen war die Ursache ihres Todes das Versagen der Nieren, andere sprechen von den Folgen einer Lungenentzündung, eventuell von einem natürlichen Tod. Damals war sie 84. Ihre Asche wurde auf dem stockholmer Friedhof Skogskyrkogarden beigesetzt.

Der Regiseur Jacques Feyder verriet über sie, dass sie sehr pünktlich war und das gleiche verlangte sie auch von Anderen. Falls zum Beispiel mit dem Filmen um 18.00 Uhr aufgehört werden sollte, Greta kloppfte nur auf die Uhr und mit einem entschuldigenden Lächeln verließ sie den Ort, und das trotz dem, dass die Szene in fünf Minuten fertig sein konnte. Angeblich besuchte sie nie die großzügigen Filmpremieren. Erst nach ein paar Tagen kam sie in ein verstecktes Kino am Stadtrand, setzte sich allein auf den billigsten Platz und ging erst nach Ende der Vorstellung weg. Versteckt hinter ihre riesige Sonnenbrille. Ausser am aller ersten Anfang ihrer Karriere gab sie keine Interviews, verteilte keine Autogramme und beantwortete nicht die Briefe der Fans. Falls ihr während der Dreharbeiten etwas nicht gefiel, sagte sie einfach: "Ich denke, dass ich nach Schweden zurückkehre," wodurch sie den gesamten Filmstab so verschrak, dass sie alles so machten wie sie es sich wünschte. Beim Drehen einiger Szenen schmiss sie angeblich vom Drehort alle ausser den Kameraman und Beleuchter raus - selbst der Regisseur durfte nicht zuschauen. "Wenn die Leute zuschauen, bin ich nur eine Frau, welche lächerliche Grimassen in die Kamera macht - das zerstört die Illusion. Wenn ich alleine dort bin, ist mein Gesicht sachen fähig, die ich sonnst nicht machen könnte," erklärte sie. Sie hatte Neigungen zu chronischen Depressionen und ganze Jahre verbrachte sie damit diese zu bekämpfen. Sie bemühte sich darum mit Hilfe der östlichen Philosophie und gesunder Lebensweise. Aber sie hörte nie mit dem Rauchen auf und sie schaffte es nicht die gemischten Getränke aufzugeben. Greta hat nie geheiratet - im Jahr 1927 ließ sie John Gilbert am Altar stehen, weil sie aus ihrer Ehe ein schlechtes Gefühl hatte.

Im Jahr 1954 bekam sie den Oscar für die unvergesslichen schauspielerischen Leistungen. Das britische Magazin Empire stellte sie auf den 38. Platz zwischen die größten Filmstars aller Zeiten. Nach Entertainment Weekly ist 25. der größte Filmstar der Geschichte, Premiere Magazine stellte sie in einer ähnlichen Skala auf den achten Platz. Das amerikanische Filminstitut reihte Garbo unter den fünfzig größten Legenden der Leinwand auf den 5. Platz ein. Als schönste Frau die jemals gelebt hat, wurde sie sogar in das Guinness-Buch der Rekorde eingetragen.